Veranstaltungen in Berlin 2012

Charlotte-Salomon-Grundschule, Berlin-Kreuzberg

Ulrike Münter und Viktor Krowas


Unser Programm  für das Schulhalbjahr  Winter/ Sommer 2012

1. Salon: Wir sind ein starkes Team!  (7. Februar 2012)

  • Vorstellungsrunde. Wir stellen uns Viktor vor und Viktor erzählt uns von sich.
  • Große Überraschung: Jemand findet toll, was Phil, Sophie & Co macht und hat uns ein Paket geschickt! Was da wohl drin ist?
  • Im Atelier: Das Phil, Sophie & Co- Team bastelt eine Danke-Schön-Collage.

2. Salon: Danke-Sagen macht glücklich und schafft Freunde!  (Exkursion am 14. Februar 2012)

  • Das Phil, Sophie & Co- Team besucht den Absender des Pakets, der gar nicht weit von uns entfernt sein Büro hat und übergibt die Danke-Schön-Collage.
  • Wir erkunden den Ort, wo unser Geschenk herkommt. Dort gibt es viele Dinge, die Künstler brauchen.
  • Auf der Heimreise unterhalten wir uns über Situationen, in denen wir uns bedankt haben.

3. Salon: Helau! Heute bin ich, wer ich sein will!  (21. Februar 2012)

  • Die Schule feiert  Fasching! Wir greifen das Thema auf.
  • Fragerunde: Warum hast Du Dich in … verwandelt?
  • Im Atelier: Wir malen und/oder kleben uns in unserer Faschingsgestalt in unsere Phil, Sophie & Co-Tagebücher.


4. Salon:  Ni hao ma? Wir reisen mit den Augen und Ohren nach China und lernen den Affenkönig Sun Wukong kennen.(28.Februar 2012)

  • Wir hören die Geschichte vom Affenkönig Sun Wukong, der sich in 72 Gestalten verwandeln kann. Jedes Kind in China kennt die Geschichte!
  • Der chinesische Künstler Chi Peng hat sich als Affenkönig verkleidet. Wir schauen uns seine Bilder an und überlegen, warum er das wohl getan hat?
  • Fragerunde: Was wissen wir über China?
  • Im Atelier: Wir kleben Sun Wukong in unsere Phil, Sophie & Co-Bücher und malen uns in unserer Faschings- oder in einer anderen Phantasiegestalt dazu. Dabei hören wir chinesische Musik.


5. Salon: Bilder erfinden ist keine Zauberei! Die Hexe-Lilli-Illustratorin Birgit Rieger zu Besuch bei Phil, Sophie und Co  (6. März 2012)

  • Birgit Rieger malt seit 20 Jahren die Bilder zu den Hexe Lilli-Geschichten von Ludger Jochmann (Knister). Nun ist sie unser Gast und zeigt uns, wie die Bilder entstehen. Sie freut sich auf unsere Fragen!
  • Fragerunde:
    • Wer kennt die Hexe Lilli?
    • Was mögt ihr an dem Buch, was gefällt Euch nicht?
    • Was mögt ihr an Hexe Lilli, was nicht?
  • Im Atelier: Wir malen unser eigenes Abenteuer. Birgit Rieger macht mit.

6. Salon: Im Phil, Sophie & Co-Atelier (13. März 2012) 

  • Weil wir von den letzten zwei Salons noch so viele Ideen und Bilder im Kopf haben, machen wir einen Ateliertag. Wir kehren zur Geschichte des Affenkönigs Sun Wukong und zur Hexe Lilli zurück
  • Fragerunde: Was war mir besonders wichtig? Was möchte ich noch wissen?
  • Im Atelier: Wer möchte, probiert die Technik des Durchpausens, die uns Birgit Rieger gezeigt hat, mit seinen eigenen Bildern aus. Wer möchte, lernt chinesische Schriftzeichen.

7. Salon: Was ist mein liebstes Bild? (20. März 2012)

  • Viktor ist Künstlerin und zeigt uns ihr liebstes Bild und wie es entstanden ist.
  • Fragerunde: Was ist Dein liebstes Bild?
  • Im Atelier: Wir malen unser ganz persönliches Kunstwerk in unser Phil, Sophie & Co-Tagebuch.


8. Salon: Warum soll ich schreiben und lesen lernen?  (27. März 2012)

  • Fragerunde: Brauchen alle Menschen Buchstaben oder kann man auch mit Bildern sprechen?
  • Im Atelier: Wir malen ein Bild aus Buchstaben in unser Phil, Sophie & Co-Tagebuch.


9. Salon: Was ist die Seele? Vielleicht ein Vogel auf einem Bein?  (17. April 2012)

  • Wir hören die Geschichte Der Seelenvogel von Michal Snunit und Na’ama Golomb.
  • Fragenrunde: Was glauben wir, was die Seele ist?
  • Im Atelier: Wenn unsere Seele ein Vogel wäre, wie sähe der dann aus? Wir malen ihn in unsere Phil, Sophie & Co-Bücher.

10. Salon : Wo hört der Himmel auf? (24. April 2012)

  • Wir schauen uns Bilder vom Himmel, vom Horizont, den Wolken und vom Weltraum an.
  • Fragerunde: Was bedeutet mir der Himmel? Wie sieht mein Lieblingshimmel aus?
  • Atelier: Mit viel Wasser lässt sich der Himmel besonders gut malen!

11. Salon: Wie malt man Erinnerung? (8.  Mai 2012)

  • Wir schauen uns Bilder des berühmten Künstlers Gerhard Richter an.
  • Fragerunde:
    • Was sehen wir? Was sehen wir nicht?
    • Warum malt Gerhard Richter so ‚verschwommene‘ Bilder?
  • Im Atelier: Woran erinnern wir uns und wie wollen wir es malen?

12. Salon: Wo einst Soldaten wohnten.  Exkursion zur Kunstkaserne am Südkreuz (15. Mai 2012)

  • Das Künstlerpaar Gabriele Heidecker und Marosch Schröder wohnt in der Kunstkaserne, wo vor langer Zeit Soldaten lebten. Sie haben uns eingeladen.
  • Wo sehen wir noch Spuren der Vergangenheit? Was wissen wir über Berlin im Krieg?
  • Wir fragen das Künstlerpaar, warum sie hier wohnen. Was uns wichtig ist, malen oder schreiben wir in unsere Phil, Sophie & Co- Tagebücher.

13. Salon: Was ist Vergangenheit für mich? (22. Mai 2012)

  • Wir schauen uns noch einmal die Bilder von der Kunstkaserne an. Wie sah sie früher aus, wie haben wir sie gesehen?
  • Fragerunde: Was ist Vergangenheit für mich? War sie gestern, vor einer Woche oder vor einem Jahr?
  • Im Atelier: Jedes Kind bekommt heute eine Schwarz-Weiß-Kopie und einen farbigen Abzug des Erinnerungs-Porträts, das wir im 11. Salon gemacht haben. Wer möchte, kann sein ‚Vergangenheitsbild‘ übermalen, rahmen oder in eine Collage einarbeiten, so dass es zur eigenen Erinnerung wird.


14. Salon: Was bedeutet mir mein Phil, Sophie & Co-Tagebuch? (29. Mai 2012)

  • Seit fast einem Jahr zeichnen, malen, kleben und schreiben wir  in unsere Phil, Sophie & Co-Tagebücher. Aber was ist ein Tagebuch überhaupt und seit wann gibt es Tagebücher? Wir schauen uns alte und neue Tagebücher an.
  • Fragerunde: Was bedeutet mir mein Phil, Sophie & Co-Tagebuch?
  •  Atelier: Wir verändern oder erweitern etwas in unseren Büchern oder schreiben auf, was uns das Buch bedeutet.


15. Salon: Im Phil, Sophie & Co-Atelier. Exkursion zur Künstlerin Claudia Rößger (5. Juni 2012)

Wir verlegen unser Atelier in die Wohnung der Künstlerin Claudia  Rößger, die einige Kinder schon aus dem letzten Schulhalbjahr kennen. Sie wohnt ganz in der Nähe der Schule und freut sich zu sehen und zu hören, was wir in den letzten Monaten alles erlebt und gemalt haben. Wir zeigen ihr ein Bild in unserem Phil, Sophie & Co-Tagebuch, dass uns besonders wichtig ist. Sie zeigt uns eines ihrer neuen Bilder.


16. Salon: Wie klingt Kreuzberg in der Wolfsschlucht? Picknick im Viktoria Park (12. Juni 2012)

  • Wir gehen in die nahegelegene Wolfsschlucht im Viktoria Park.
  • Fragerunde:
    • Wann und wie ist der Park entstanden? Warum heißt die Wolfsschlucht, Wolfsschlucht?
    • Wie klingt die Stadt hier?
    • Wie fühlen wir uns in den Straßen der Stadt, wie in der Natur?
  • Wir verabschieden die Kinder mit einem kleinen Picknick und wünschen Ihnen schöne Ferien!
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s