Was ist das Gute an einer guten Tat?

Jemandem eine Freude zu bereiten, ist nicht schwer. Wir alle wissen, wie gut es sich anfühlt, wenn uns jemand mit einer Kleinigkeit überrascht, mit der wir nicht gerechnet haben. Trotzdem lassen wir viele Gelegenheiten für gute Taten verstreichen. Wieso eigentlich? Und manchmal sind wir auch nicht so sicher, ob sich der andere wirklich freut. Aber ist es überhaupt wichtig für eine gute Tat, dass sich am Ende jemand freut? Oder reicht es schon, sich nur zu bemühen? Und spielt es für die Freude eine Rolle, dass man weiß, wer sie uns bereitet hat?

    

Wir hören die Geschichte „Die Überraschung“ von Arnold Lobel und schreiben Postkarten an Menschen, die sich bestimmt darüber freuen werden.

Advertisements