Veranstaltungen Berlin

 Charlotte-Salomon-Grundschule, Berlin-Kreuzberg

Ulrike Münter und Stefanie Saghri

Schulhalbjahr 2011/2012
 
 
1. Salon: Warum bin ich hier und nicht woanders? (18. Oktober 2011)
  • Warum bin ich hier und nicht woanders? Beim ersten Treffen lernen wir uns kennen.
  • Gibt es auf jede Frage eine Antwort? Wir sammeln Fragen auf die es keine „richtigen“ Antworten gibt und erstellen eine Fragen-Landkarte.
  • Wir verteilen das Phil Sophie & Co-Tagebuch und überlegen gemeinsam, was wir damit machen werden.
 
2. Salon: Mit der Zeitmaschine zu den ersten Philosophen. (25.Oktober 2011)
  • Seit wann gibt es Philosophen? Was ist ein Salon?
  • Wir hören die Geschichte vom Kugelmenschen aus Platons Gastmahl in der es um die Frage geht, wie die Liebe in die Welt kam.
  • Wen lieben wir und wie fühlt sich das an? Wir malen und schreiben ins Phil Sophie & Co-Tagebuch.
 
3. Salon: Wohin vergeht die Zeit? (1. November 2011)
  • Wir lesen aus „Alle Zeit der Welt“ von Antje Damm.
  • Wir machen Collagen mit Bildern von früher und heute.
  • Wir finden Bilder für verschiedene Zeitwörter: Lebenszeit, Sommerzeit, Uhrzeit, Zeitvertreib usw.
  • Wir erfinden Gedankenketten: Was wäre, wenn die Zeit nicht vergehen würde?
 
4. Salon: Zu Besuch im Atelier der Träume. Exkursion  (8. November 2011)
  • Wir besuchen die Künstlerin Claudia Rößger, die gleich in der Nähe der Schule wohnt.
  • Wir malen und kleben unsere Traumfiguren.
 
5. Salon: Welche Farbe hat das Glück? (15. November 2011)
  • Welche Farbe das Glück für uns? Spiel mit Farbkarten.
  • Wenn das Glück eine Landschaft wäre, wie sähe diese dann aus?
  • Wir malen unsere eigene Glückslandschaft ins Phil Sophie & Co-Tagebuch.

6. Salon: Woher kommt die ganze Welt? (22. November 2011)

  • Wir lesen aus Die Sonne der Mond, die Menschen von Jürg Schubiger
  • Wir denken darüber nach, wie die Welt entstanden ist, und erzählen die Geschichten, die wir kennen.
  • Wir sammeln Gründe für die verschiedenen Schöpfungsgeschichten. Wie würdest Du die Welt machen, wenn Du der Schöpfer wärest?
 
7. Salon: Auf dem Berg angekommen. Ein Werkstatttag (29.November 2011)

Die Hälfte unserer gemeinsamen Reisestrecke liegt hinter uns!

  • Heute wollen wir uns umschauen, wo wir angekommen sind und wie die Reise weitergeht.
  • Was bedeutet für jeden von uns „Philosophieren“?
  • In drei ‘Werkstätten’ malen, kleben und schreiben wir, was uns besonders wichtig war.
  • Wir aktualisieren und gestalten unsere Fragenlandkarte.
 
8. Salon: Sind Pflanzen lebendig? (6.Dezember 2011)
  • Wir gehen in ein nahe gelegenes Gewächshaus. Was machen Pflanzen im Winter? Sind sie glücklich oder unglücklich oder haben gar Heimweh?
  • Wir legen eine Blüte oder einen Zweig zum Trocknen in unser Phil Sophie & Co-Tagebuch und geben ihr/ihm einen Fantasienamen.
 
9. Salon: Bin ich eine hohe Welle, ein Baum in einem dichten Wald oder eher eine Blumenwiese? (13. Dezember 2011)
  • Spiel mit Charakter-Karten
  • Wir gestalten unsere eigenen Charakter-Karten
 
10. Salon: Meeresrauschen und isländische Elfengesänge (20.Dezember 2011)
Wir sprechen über innere Bilder
  • Ohrenreise: Wellen schlagen gegen das Ufer. Fremde feine Stimmen klingen vom Meeresgrund zu uns. Welche Bilder und Erinnerungen kommen uns in den Sinn?
  • Wir gestalten eine Wasserwelt
 
11. Salon: Wenn jeder Mensch seine eigene Sprache spräche, dann…?  (10. Januar 2012)
  • Wir lesen aus „Zackarina und der Sandwolf“ von Asa Lind: „Zackarinas Sprache“
  • Gespräch: Was wäre, wenn jeder von uns eine eigene Sprache hätte? ( Gedankenkette)
  • Spiel mit ausgeschnittenen Worten und chinesischen Zeichen: Wir schreiben und kleben sie in unsere Phil, Sophie & Co-Bücher.
 
12. Salon: Ein Philosoph zu Gast bei Phil Sophie & Co (17. Januar 2012)
  • Warum wird man Philosoph? Wie sieht der Alltag eines Philosophen aus? Wir fragen den Philosophen Hans Feger.
  • Wir erzählen ihm, was uns am Philosophieren gefällt und was nicht und stellen ihm unsere Fragen-Landkarte vor.
  • Werkstatt: Wir gestalten unsere eigenen Phil, Sophie & Co-Urkunden. Denn: Wir sind Kinderphilosophen. Wer möchte, kann sie von Dr. phil. habil. Hans Feger unterschreiben lassen.
 
13. Salon: Hat alles auf der Welt einen Namen?
  • ● Wir lesen “Woher die Tiere Ihre Namen haben” von Jürg Schubiger
    ● Fragerunde:

    Hat alles auf der Welt einen Namen?
    Wer hat den Dingen den Namen gegeben?
    Was bedeutet (Dir) Dein eigener Name?
    Wärest Du jemand anderes, wenn Du einen anderen Namen hättest?

    ● Werkstatt : Gedruckte Wörter und Namen in verschiedenen Sprachen laden zum Übersetzten ein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s